Schlagwort-Archive: mdr

?: „AfD fordert den Ausbau der Bahnstrecke Dresden- Görlitz- Breslau“

?: „AfD fordert den Ausbau der Bahnstrecke Dresden- Görlitz- Breslau“

Sebastian Wippel, MdL der AfD-Fraktion Sachsen und OBM-Kandidat für Görlitz, schreibt am 08.05.2019:

– „Laut MDR soll die Zugverbindung Dresden-Breslau zum Jahresende eingestellt werden.“ –

Falsch. Der MDR-Bericht ist vom Oktober 2018. Die Direktverbindung wurde Ende 2018 eingestellt. Wippel hat sich im Jahr geirrt.

– „Damit wäre die schlesische Metropole nicht mehr als Direktverbindung erreichbar.“ –

Somit ist der Konjunktiv hier natürlich auch falsch. Die Direktverbindung ist schon eingestellt.

Übrigens ist die Metropole von Schlesien die Stadt Katowice, Breslau (Wrocław) ist die Hauptstadt von Niederschlesien. Eine Provinz Schlesien mit der Hauptstadt Breslau gibt es seit 1945 nicht mehr. Wippel hat sich auch hier im Jahr geirrt.*

– „Sebastian Wippel, Abgeordneter aus Görlitz, kommentiert:

„Offenbar verstehen einige Politiker nicht, welche Bedeutung die Bahnverbindung Dresden-Breslau hat. Anstatt die Strecke einzustellen, muss investiert werden und auf sächsischer Seite endlich die Elektrifizierung erfolgen. Die Strecke Görlitz – Breslau – bis zur ukrainischen Grenze ist eine der beiden wichtigen West-Ost-Eisenbahnverbindungen in Polen von europäischem Rang. Das müssen wir Sachsen für uns nutzen, sowohl im Personen- als auch im Güterverkehr.

Die AfD-Fraktion fordert, dass Görlitz an den Fernverkehr von Dresden-Neustadt angeschlossen wird, damit sich die Region wirtschaftlich positiv entwickeln kann. Zudem wollen wir den Transitverkehr durch Sachsen verstärkt auf die Schiene leiten. Die Verladung von den LKWs sollte ab Görlitz erfolgen, damit die überfüllte Autobahn A4 zwischen Görlitz und Dresden entlastet wird.“ –

Offenbar versteht die AfD aber auch nicht, welche Bedeutung diese Bahnverbindung hat, sonst würde man sich nicht im Jahr irren und und solche Pressemitteilungen sechs Monate zu spät herausgeben.

* PS: Uns wurde angemerkt, dass die Bezeichnung „Metropole“ auch auf eine kulturelle Bedeutung der Stadt Breslau auf die Gesamtregion Schlesien angewendet werden kann und nicht nur auf dem Hauptstadtcharakter. Dem stimmen wir zu.

?: „Produziert MDR Fake-News, um AfD zu diffamieren?“

?: „Produziert MDR Fake-News, um AfD zu diffamieren?“

Carsten Hütter, MdL der AfD-Fraktion Sachsen, wurde in einem Beitrag des MDR-Sachsens (https://www.mdr.de/…/video-264700_zc-f24cd3d3_zs-20a70875.h…) über Fake-News erwähnt. Aber nicht unbedingt „würdigend“. Das provozierte nun offenbar eine Reaktion seitens der AfD und seiner Person. Mit Datum vom Freitag, den 11.1.2019, heißt es da:

— „Der MDR-Sachsenspiegel bezichtigt den AfD-Landtagsabgeordneten Carsten Hütter, Fake-News zu verbreiten, obwohl er den Inhalt seiner Anfrage (6/14348) über ausländische Straftäter korrekt wiedergegeben hat.“ —

Falsch. Er hat den Inhalt eben nicht korrekt wiedergegeben. Aber dazu gleich mehr.

— „Carsten Hütter erklärt dazu:
Der MDR scheut sich offensichtlich nicht, selbst Fake-News zu verbreiten und die AfD zu diffamieren. Wir prüfen juristisch, ob eine Richtigstellung verlangt werden kann.
Über meine Anfrage zu ausländischen Straftätern berichtete ich korrekt, dass von den 177 ausländischen Straftätern im Bereich Drogenhandel, Geldwäsche, Glücksspiel und Schutzgelderpressung allein 111 Asylbewerber waren. In der Nationenwertung dieser Straftäter führen mit übergroßem Abstand die Afghanen mit 100 Tatverdächtigen. Diese Zahlen habe ich vom Innenministerium erhalten.“ —

Auch das ist wieder falsch. Es gibt von Carsten Hütter keine Anfrage zu „ausländischen Straftätern“, auch wenn diese so heißt. Hütter fragte nämlich in seiner betreffenden Anfrage explizit nur nach sechs Ländern: Vietnam, Türkei, Afghanistan, sowie Russland, Belarus und die Ukraine („Osteuropa“). Eingeweihte wissen, dass es noch mehr Länder als diese sechs gibt und man sich dann schon fragen kann, ob diese 6-Länder-Statistik eine allgemeine Statistik über „ausländische Straftäter“ ergeben kann.

— „Perfide ist nun, meine Aussage über die Struktur ausländischer Straftäter der Rangliste aller Nationen allein nur im sächsischen Drogenhandel gegenüberzustellen.“ —

Warum? Diese Fokussierung „allein nur [auf den] sächsischen Drogenhandel“ hat Hütter sich doch selbst eingebrockt, eben durch seine kleine Anfrage.

— „Natürlich sind bei dieser Betrachtung die deutschen Täter führend und die Afghanen liegen auf Platz acht. Aber das ist überhaupt nicht Gegenstand meiner Analyse und Aussage.“ —

Sondern? (Spoiler: Er wird es nicht erklären)

— „Genauso perfide ist es, nur die Grafik mit der Überschrift meiner Pressemitteilung zu nutzen und den kompletten Text zu ignorieren. Überschriften sind immer verkürzt und zugespitzt, der Sinnzusammenhang ergibt sich erst aus dem ganzen Text. Auch von MDR-Journalisten kann man erwarten, diese gängige journalistische Praxis zu kennen.“ —

Wir „erinnern“ uns: Die Überschrift war: „AfD-Anfrage: afghanische Asylbewerber führend im sächsischen Drogenhandel“ (http://afd-blog.info/…/falsch-afghanische-asylbewerber-fue…/)

Mal abgesehen von der Tatsache, dass Hütter damit zugibt, dass die Share-Pics (und nichts anderes sind ja die Überschriften dieser Pressemitteilungen) verkürzt und zugespitzt sind, ist auch der Rest absurd. Oder um es mit Hütter zu sagen: perfide. Denn wie gesagt, eine Anfrage, die nach Straftätern aus sechs spezifischen Ländern fragt, kann wohl keine „Analyse“ und „Struktur“ (sic!) der ausländischen Straftäter darstellen.

Dass es Hütter für statthaft hält, aus einem „8. Platz“, im Sinne seines verkürzenden und zugespitzten Sinnzusammenhanges, den 1. Platz zu machen, lässt darüber hinaus natürlich tief blicken. Zumal der 1. Platz natürlich insgesamt Deutschland gebührt. Und auch der 2. nicht Afghanistan und der 3., 4…. etc.

— „Auf diese Art und Weise Fake-News zu konstruieren, nur um die AfD diffamieren zu können, ist billig und entspricht in keiner Weise einer ausgewogenen und fairen Berichterstattung.“ —

Also nochmal langsam: Hütter fragt nach der Anzahl von Delikten, die von Angehörigen sechs verschiedener Nationalitäten begangen wurden und präsentiert die häufigste Zahl in dieser Frage, als „führend“ im sächsischen Drogenhandel.
Und nicht nur das, selbst im weiteren Text wiederholt er eben jene Überschrift. Denn da steht:

— „Waren früher die Osteuropäer in der organisierten Kriminalität führend, sind es heute afghanische ‚Schutzsuchende‘.“ —

Da ist es wieder: „führend“. Der 8. Platz ist also führend. Völlig ohne verkürzten „Sinnzusammenhang“, wie Hütter es bezeichnet. Denn genau das hat er selber geschrieben, mehrfach.

PS: Hütter offenbart in dieser Mitteilung darüber hinaus, dass er sich offenbar eher als „Autor“ und „Journalist“ sieht, denn als Politiker. Aber das nur nebenbei,