Schlagwort-Archive: halal

?: „Halal-Produkte aus Supermärkten entfernen“

?: „Halal-Produkte aus Supermärkten entfernen“

Sebastian Wippel, MdL der AfD-Fraktion Sachsen, schreibt am 29.10.2018:

— „Immer mehr Produkte in deutschen Supermärkten tragen die Aufschrift „Halal“, d.h. sie sind nach den islamischen Speisevorschriften hergestellt, bei der Tieren bei lebendigen Leibe die Kehle durchgeschnitten wird.“ —

Zunächst bedeutet „halal“ nur „zulässig“ und bezeichnet jedwede Lebensmittel, Dinge und Vorgehen, die nach islamischen Recht eben zulässig sind. Also sind auch vegetarische Lebensmittel „halal“, tragen aus Werbezwecken dieses Siegel, ohne dass ein Tier dafür getötet werden musste. Diese „logische ausschließliche Verbindung“ existiert so nicht.

— „Dazu erklärt der tierschutzpolitische Sprecher, Sebastian Wippel:
Für Moslems ist der Genuss von Schweinefleisch, Alkohol und Blut laut Koran verboten. Deshalb scheiden muslimische Fleischereien beim Schächten den Schlachttieren die Kehle auf, damit diese ausbluten. Allein aus Tierschutzgründen sollten deshalb Halal-Produkte in Deutschland verboten werden.“ —

Schächten im ursprünglichen Sinne (also ohne Betäubung) ist in Deutschland verboten, das ist schon der Status Quo. Es gibt nach höchstrichterlicher Rechtsprechung, zwar die Möglichkeit der Ausnahme, eben aus religiösen Gründen, aber die Hürden und Anforderungen sind insofern so hoch, dass diese Ausnahmen auch Ausnahmen bleiben.

— „Zudem sollten Supermärkte keine Halal-Produkte anbieten, um die Islamisierung Deutschlands zu stoppen.“ —

Es gibt noch eine weitere monotheistische Religion, in der Schweinefleisch und Blut nicht gestattet sind, das Judentum. Also ist auch koscheres Fleisch oder koschere Lebensmittel allgemein, im eigentlichen Sinne „halal“. Tatsächlich ist es Muslimen auch erlaubt, nach jüdischen Vorschriften geschlachtetes Fleisch zu essen, da die Anforderungen teilweise gleich sind.

— „Integration und Assimilation bedeutet, dass Zuwanderer sich an die kulturellen Gepflogenheiten des Gastlandes anpassen. Wem das nicht zusagt, der darf nicht aus wirtschaftlichen oder politischen Gründen nach Deutschland einwandern. Immerhin stehen weltweit 57 muslimische Länder zur Auswahl, in den Halal-Produkte problemlos genossen werden können.“ —

Der letzte Satz bedeutet am Ende, dass die AfD nicht nur Muslimen die Einwanderung untersagen will, sondern eben auch Juden. Denn gerade der Vorgang des Schächtens, unterscheidet sich im Islam und Judentum praktisch kaum. Das kann man tierrechtlich natürlich bewerten, sich dabei aber auf den Islam zu fokussieren einfach inkonsequent. Von der historischen Bedeutung ganz zu schweigen.